Animal Keeping Coach

Meine Grundlagen für wirklich effektives Training:

Ein Hund ist ein Lebewesen mit komplex entwickelten sozialen Fähigkeiten. Er hat Bedürfnisse,
wie z.B. rassebedingte Körperpflege, Ernährung, Sozialkontakte und vor allem geistige und körperliche Auslastung. Das alles gehört zum Grundgerüst seiner psychischen Gesundheit und spiegelt sich im Verhalten insbesondere gegenüber seiner Umwelt wider.
 
Jedes Mensch- Hund- Rudel wird von mir individuell betrachtet, auch wenn die „Probleme“ sich oftmals ähneln, haben sie doch unterschiedliche Ursachen. Aus diesem Grund verfolge ich keine bestimmte Methode, sondern erstelle beim Erstbesuch vor Ort einen Trainingsplan, der
angepasst auf Ihren Alltag und den Charakter Ihres Tieres ist.
 
Im Laufe meiner Berufstätigkeit habe ich das Sozialverhalten von Hunden intensiv studiert und
nutze diese Erkenntnisse, um meinen Kunden die Sprache ihres Hundes näher zu bringen.
Zum artgerechten Umgang mit einem Hund gehört nicht nur das Verstehen von
Lautäußerungen und Körpersprache, wichtig ist auch zu wissen, was für Verhaltensweisen wir als Halter einhalten müssen, damit sich ein Hund bei uns sicher fühlt. Diese Sicherheit ist die Voraussetzung für eine stabile Bindung zum Menschen.
 
Ich zeige Ihnen ganz konkret, wie Sie dieses Wissen bei Ihrem Tier anwenden, um einen hohen Grad an Vertrauen und Sicherheit aufzubauen. Das liegt mir besonders am Herzen, denn ein Hund, der seinem Halter nicht oder nur wenig vertraut, muss versuchen, alle Situationen selbst einzuschätzen und wird ggf. unberechenbar reagieren, beispielsweise mit Aggression bzw. Angst.
 
Genau wie für uns, gibt es auch für Hunde bestimmte Regeln, die aufgestellt und eingehalten werden, um das Zusammenleben untereinander friedlich zu gestalten. Auch wenn es manchmal
so erscheint, als gäbe es in einem Rudel Hunde gar keine Regeln, dem ist ganz und gar nicht so!
In diesem Zusammenhang sind die 10 Grundregeln zur Erziehung und zum Zusammenleben besonders wichtig. Es ist allerdings zu beachten, dass diese NIEMALS mit roher Gewalt, Schreien oder Ähnlichem durchgesetzt werden dürfen. Wie diese Regeln bei jedem einzelnen Tier am
besten realisiert werden, ist genauso individuell, wie die Tiere selbst, ihre Halter und das Umfeld,
in dem sie leben. Deshalb ist es am effektivsten, wenn das Training oder die Übungen im persönlichen Umfeld des Hundes stattfinden – da, wo die „Probleme“ auch entstanden sind oder gar nicht erst entstehen sollen. Es spielt hierbei keine Rolle, ob es um Welpentraining oder um „Problemhundetraining“ geht. Auch ein länger bestehendes Problem kann mit dieser
Herangehensweise erfolgreich gelöst werden.
 
Sie werden staunen, wie schnell ein Hund sein Verhalten ändern kann, wenn wir ihm die Vorraussetzungen und Möglichkeit bieten, die er dazu (dringend) benötigt. Meiner Erfahrung nach sind gut erzogene Hunde glücklicher, denn die gewonnene Verlässlichkeit ermöglicht letztlich wesentlich mehr Freiheiten im Leben und entspannte Halter noch dazu :).
 
Ich freue mich darauf, Dich und Deinen Vierbeiner unterstützen zu dürfen!