Animal Keeping Coach

10 Regeln zum Spaziergang (Knigge)
 
Autorin: Melina – Lea Böttcher
 
1. Wenn mir ein angeleinter Hund entgegen kommt, nehme ich meinen Hund auch an die Leine.

2. Ich sorge dafür, dass mein Hund nicht selbständig allen Menschenund Tieren „Hallo“ sagt..., da es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben oder evt. versuchen, ihr eigenes Tier zu erziehen.

3. In Cafes, der Bahn oder anderen Orten, an denen Hunde erlaubt sind, sollte mein Tier nicht stören oder im Weg liegen (damit Hunde auch weiterhin erlaubt bleiben).

4. Ich erlaube meinem Hund nicht, etwas von der Straße zu fressen oder Futter von Fremden anzunehmen.

5. An stark befahrenen Straßen, wie z.B. Kreuzungen, leine ich meinen Hund an, auch wenn er gut hört. Jederzeit könnten laute Geräusche, wie z.B. durch Autounfall, Müllabfuhr usw. meinen Hund erschrecken.

6. Besonders wegen der hohen Dichte an Hunden in der Stadt entwurme ich meinen Hund alle 3 bis 6 Monate.

7. Hundekot wird eingesammelt und entsorgt.

8. Ich sorge dafür, dass mein Hund im Wald, oder auch sonst, keine Tiere oder Menschen jagt.

9. Ich trage Sorge dafür, dass mein Hund kein fremdes Eigentum beschädigt oder in fremde Vorgärten läuft.

10. Wenn mein Hund nicht sicher abrufbar ist oder Probleme mit Aggression, Ängsten oder Traumata hat, leine ich ihn auch zu seinem
eigenen Schutz nicht ab. Dies gilt zumindest bis durch ein geeignetesTraining hinreichende Sicherheit und Vertrauen auf beiden Seiten erreicht wurde!